Häufig gestellte Fragen

Die Dielen sollten sofort in einem sauberen und trockenen Raum gelagert werden. Die Dielen werden mit einer durchschnittlichen Holzfeuchte von 8 – 10 Prozent geliefert, d.h. die Räume, in denen sie gelagert und später verlegt werden, müssen eine entsprechende Raumfeuchte von 35 – 65 Prozent und eine Raumtemperatur zwischen 18 – 25 °C aufweisen, um ideale Verlegebedingungen zu gewährleisten.

Der Boden sollte vor der ersten Behandlung abgeschliffen und abgesaugt werden. Dadurch werden Unebenheiten und Schmutz beseitigt. Der Boden und der Raum sollten trocken sein, und die Raumtemperatur sollte zwischen 18 und 25 °C liegen.

Es ist wichtig, dass die Fußbodenheizung vor der Verlegung des Holzfußbodens mindestens 30 Tage lang in Betrieb war. Dadurch wird jegliche Restfeuchtigkeit des Fundaments beseitigt. 24 Stunden vor der Verlegung muss die Heizung ausgeschaltet und erst eine Woche später wieder eingeschaltet werden. Nach 7 Tagen kann sie langsam wieder eingeschaltet werden.

Das Waschen oder Einseifen von Holzböden – wie es unsere skandinavischen Nachbarn in der Regel tun – ist eine besonders schonende Methode der Reinigung. Wir empfehlen, den Boden alle zwei bis drei Wochen mit Seife zu reinigen.

Eine Laugen- und Ölbehandlung sollte nur alle sechs Monate durchgeführt werden. Das Öl dichtet die Oberfläche ab und schützt den Boden vor Staub und Schmutz. Weitere Informationen finden Sie in der PDF unter Downloads > „Pflege & Reinigung“.

Wenn nur die weiße Seife verwendet wird, erscheint der Douglasie Boden stark gelblich. Um das zu verhindern und um den Boden vor langfristiger Vergilbung zu schützen, empfehlen wir die Lauge als Grundierung zu verwenden und dann den Boden mindestens 5 x mit weißem Seifenwasser zu behandeln, bis er den schönen, skandinavisch hellen Farbton erreicht.

Zur Pflege des Bodens empfehlen wir die Natur- Seife für die regelmäßige Reinigung des Bodens und die weiße Seife zur Nutzung alle zwei bis drei Monate, damit die Oberfläche gleichmäßig hell erscheint.

Das Fundament muss sauber, trocken und nivelliert sein. Insbesondere darf der Estrich nicht mehr als 2 % CM Feuchtigkeit enthalten. Für weitere Informationen über die Anforderungen an andere Unterkonstruktionen wenden Sie sich bitte an einen Parkettleger.

Unsere Dielen können auch auf Fußbodenheizungen verlegt werden. Je nach Jahreszeit können sich die Holzbodendielen leicht verziehen. Solange das Gebäude jedoch gut isoliert ist und eine stabile Luftfeuchtigkeit herrscht, sollten keine starken Verwölbungen auftreten.

Hiram-Fußbodendielen aus Douglasie erfordern eine gründliche Behandlung entweder mit Seife, Lauge oder Öl. Typische Oberflächenbehandlungen sind die im skandinavischen Stil mit weißer Lauge und Seife oder eine Behandlung mit Lauge und natürlichem Öl. Lassen Sie sich von unseren Farbschemata auf unserer Seite „Dielen“ inspirieren.

Wir können unsere Produkte prinzipiell auch geölt ausliefern, on einer werksseitig geseiften Oberfläche raten wir Ihnen allerdings ab. Erfahrungsgemäß werden die Dielen während der Verlegung noch öfters betreten. Sollten Kratzer, Dellen o.ä. in die Oberfläche kommen, muss der Boden nochmals komplett abgeschliffen und behandelt werden. Eine bauseitige Behandlung der Dielen ist in diesem Fall also empfehlenswert.

Hiram-Dielen können auf den meisten gängigen Unterkonstruktionen oder Fundamenten installiert werden. Dazu gehören Betonböden, Holzkonstruktionen oder Balkenkonstruktionen.