Waltraut baum

Der höchste Baum Deutschlands – eine Douglasie

Im 19. Jahrhundert brachte der schottische Botaniker David Douglas die ersten Douglasiensamen von seiner Reise aus Nordamerika mit nach Europa. Zunächst wurde die Douglasie als Garten- und Zierpflanze eingesetzt. Das große Potenzial in Sachen Wuchsleistung wurde jedoch schnell erkannt. So wurden Versuchsflächen mit Douglasien erstmals ab 1880 angepflanzt. In der folgenden Zeit hat sich die Douglasie zu einer der wichtigsten Nutzhölzer entwickelt.

 

Ein Beispiel dafür, wie prächtig sich die Douglasie in Deutschland entwickeln kann, ist ein Baum im Freiburger Stadtwald mit dem Namen „Waltraut vom Mühlwald“. Sie ist mit über 65 m der höchste Baum Deutschlands!



Waltraut baum




Douglasien Baum


Waltraut wurde im Jahr 1903 im Arboretum Freiburg-Günterstal angepflanzt. Der Baum hat sich zu einem Monument entwickelt, der nach einer Messung im Jahr 2013 eine Höhe von 65,61 m besitzt. Mit über hundert Jahren auf dem Buckel ist Waltraut vom Mühlacker immer noch vital und gewinnt jährlich an Zuwachs, was durch den nährstoffreichen Boden gewährleistet wird.

Die Wuchsleistung der Douglasie ist fast doppelt so groß wie die der Fichte. Die Douglasie bildet ein tiefgreifendes Herzwurzelsystem aus, welches sie gegen Windwurf resistenter macht. Auch ist die Douglasie unempfindlicher gegenüber Insekten und Pilzen.  Das Produktionsrisiko ist  dadurch wesentlich geringer.

 

http://www.freiburg.de/pb/,Lde/467436.html 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.